DIE SÜDLICHE 2015

Die Südliche - Preisträger 2014
Die Südliche - Preisträger 2014
Otto Sieber
Otto Sieber
Otto Sieber, Oberstdorfer Berge
Otto Sieber, Oberstdorfer Berge

Jahresausstellung der Bildenden Künstler des Landkreises Oberallgäu, des Kleinwalsertales und von Jungholz, So 25.10 bis So 22.11.2015

Öffnungszeiten: Di - Fr 15 - 18 Uhr; Sa, So 11 - 18 Uhr

Um 11 Uhr am Sonntag, den 25. Oktober, öffnet im Kunsthaus Villa Jauss in Oberstdorf die 13. „SÜDLICHE“ ihre Tore und präsentiert je 4 neue Werke von 33 Künstlerinnen und Künstlern des Landkreises Oberallgäu, des Kleinwalsertales und von Jungholz. Die Aussteller hat ein siebenköpfiges Gremium sorgsam aus den fast 200 Malern, Bildhauern, Grafikern und Schmuckkünstlern als die besten ausgewählt und zur Teilnahme eingeladen. Es gibt keinerlei stilistische Einschränkungen. Für das Auswahlgremium ist allein die Qualität des bisherigen Gesamtwerkes der Künstlerinnen und Künstler Ausschlag gebend. Fast alle der bekannten Namen der hiesigen Kunstszene sind vertreten (aber auch einige völlig neue) und deshalb gehört „DIE SÜDLICHE“ zu den wichtigsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Schwaben. Die 4 Arbeiten selbst suchen die Eingeladenen nach ihren eigenen persönlichen Vorstellungen aus.
„DIE SÜDLICHE“ ist auf die Kunstliebhaber ausgerichtet. Es soll das Beste gezeigt werden, was in jüngster Zeit im Landkreis entstanden ist. Ziel ist das Kennenlernen der Künstler und ihrer Mal- oder Gestaltungsart. Deshalb sind allen Werken auch Lebensläufe und Abbildungen der Künstler beigefügt.
Damit die verstorbenen Künstler nicht völlig in Vergessenheit geraten, wird bei jeder „SÜDLICHEN“ ein „historischer Gast“, eben ein schon lange nicht mehr lebender Künstler mit einigen Werken hinzugenommen. Diesmal ist es der Oberstdorfer Otto Sieber (1919 - 1990), von dem viele Zeichnungen und Illustrationen überliefert sind. Neben seinem bürgerlichen Beruf als Malermeister war es fast selbstverständlich für ihn, die ganzen Jahre in seiner Freizeit mit Zeichenblock und Farbe unterwegs zu sein und festzuhalten, was ihn faszinierte. Zeichnungen und Aquarelle aus seiner Hand sind lebendige Wiedergaben von Menschen, Tieren und Landschaften der Allgäuer Bergwelt, wobei viele Bilder von Alt-Oberstdorfer Straßen und Gassen inzwischen schon zu Dokumenten geworden sind.

Es findet auch wieder „Das kleine Format – ein Thema, eine Größe, ein Preis“ statt, zu dem ein Teil der Aussteller speziell dafür gefertigte Arbeiten einliefert. Das Thema heißt „Gipfel“, das Format ist wie immer DIN A 4, der Preis einheitlich 199 €.
Insgesamt sind in der „SÜDLICHEN“ ca. 160 Arbeiten unterschiedlichster Art zu sehen.
Es gibt neben Vernissage, Finissage und den Veranstaltungen zu den Preisverleihungen auch ein weiteres Beiprogramm: Ein Abend in Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Allgäu zum Thema „Brunnen“- im öffentlichen Bereich, aber auch in Verwaltungsgebäuden und privaten Gärten und Häusern.
Ein lebhaftes Gespräch wird erwartet, wenn zu einem anderen Termin anhand von Bildern erläutert wird, was ein gutes Bild ausmacht und wie man Schwächen eines Gemäldes erkennt. Für Kinder und Eltern werden kindgerechte Führungen, Malmöglichkeiten und sogar eine Abstimmung über alle ausgestellten Werke angeboten.
Bei der diesjährigen „SÜDLICHEN“ sind 5 Preise ausgelobt: „Der 1. Ankauf“ der Sparkasse Allgäu, der „Kunstpreis des Landkreises Oberallgäu“, der „Johann-Georg-Grimm-Preis“ des Fördervereins bildende Kunst Schwaben Süd e.V., der Preis des Allgäuer Überlandwerks und der Preis der Fa. Geiger, Oberstdorf.