kultursalon villa jauss

Giebeldreieck innen
Giebeldreieck innen
kultursalon, villa jauss
PDF Datei

kultursalon, villa jauss

114,87 kB → Download
michael frank meier
michael frank meier
kay wolfinger
kay wolfinger

vorträge und gespräche über kunst, musik, literatur...

in vielen städten erlebt der kultursalon eine renaissance. der salon bietet die spannende möglichkeit, einen tieferen einblick in verschiedene bereiche von kunst und kultur zu gewinnen. Die villa jauss möchte interessierten solch eine plattform anbieten.
im anschluss an einen vortag werden gastgeber und gäste in zwangloser runde über musikalische, literarische, künstlerische, philosophische und andere Themen sprechen.
wir freuen uns auf ihren besuch mit interessanten gesprächen.

die ersten termine:

freitag, 11. september 2015, 20 uhr: michael frank meier, konstruktionslabor der sinnsuche
die welt in vier stimmen - joseph haydns Streichquartette

die streichquartette joseph haydns sind das basislager einer expedition, die für eineinhalb jahrhunderte in immer neue gebiete der klanglichen abbildung und strukturellen durchdringung von kommunikation führte.
in ihnen summiert er in leuchtender eleganz die freiheit des expe-rimentierens mit einem historisch einzigartigen spektrum immer neuer erfindungskraft. was die gattung des streichquartetts zu einem kron-juwel der abendländischen kunstmusik werden ließ, liegt begründet in dem formwillen und der intellektuellen dynamik des meisters vom neusiedler see.

freitag, 2. oktober 2015, 20 uhr
kay wolfinger, un-lesbarkeit?
über w.g. sebald, robert walser und andere

was bedeutet es, wenn wir davon sprechen, dass wir texte lesen oder dass ein buch unlesbar sei? ausgehend von dieser fragestellung wird sich kay wolfingser in seinem vortrag gedanken machen zum wesen der schrift und beispiele in w. g. sebalds werk zeigen, die besonders lesenwert und (un)lesbar sind. ein weiterer name, der an diesem abend im zentrum stehen wird, ist der des schweizerischen schriftstellers robert walser, der zum verfassen seiner texte ein privates schreibsystem entworfen hat. dieser traditionslinie folgend wollen wir uns auf entdeckungsreise machen hin zu den geheimnissen der schrift.

freitag, 13. november 2015, 20 uhr
michael frank meier, die verworfenen zufälle
skizzen eines hermeneutischen kosmos - die kammermusik von johannes Brahms

musikalisches denken für den ausgelieferten menschen. die klingende, der musik anvertraute zeit ist die, die ein dasein ausserhalb der welt ermöglicht. meisterschaft, analyse, melancholie, gewissheit bilden das quadrivium des brahmsschen kanons. die kammermusik ist domäne und refugium eines zweifelnden zauberers, der das sagbare dennoch für erreichbar hielt - im feld der endlosen gestalten von absolutem klang.

einmal im monat, jeweils freitags um 20 uhr - kostenbeitrag: 10 €