Unermüdlich Wilhelm Geierstanger 2010
überall und nirgends 2012
Kooperation mit KWT - Jodlerquartett Boxler+Kessler 2010
Sammlung Maul 2011
Interessiertes Publikum
Angelika Blüml

Kontakt:

Villa Jauss
Achtung: keine Postanschrift
Fuggerstraße 7
87561 Oberstdorf
Tel. 08322-940266
(nur während Öffnungszeiten)

Vereinsgeschäftsstelle:
Angelika Blüml
Am Dummelsmoos 41
87561 Oberstdorf
info,@villa-jauss.de

Über die Initiative

2017: wir feiern 20 Jahre Iniatiative Villa Jauss
2017: wir feiern 20 Jahre Iniatiative Villa Jauss

1895 baute sich der Brauereibesitzer Melchior Jauss in Oberstdorf, Fuggerstraße 7, ein geschindeltes Holzhaus im historisierenden Stil einer toskanischen Villa als Wohnhaus. Diese nicht nur in Oberstdorf sondern darüber hinaus einmalige Villa erwarb 1965 die Marktgemeinde Oberstdorf als "Mietshaus".

Als in den 90er Jahren die Mieter auszogen und das Haus leer stand, wurden ab 1994 erste Kunstausstellungen im Obergeschoss durch den Kindergartenförderverein organisiert. In dieser Zeit entstand bei den drei in Oberstdorf ansässigen Lehrern Wilhelm Geierstanger, Wilhelm Kaufmann und Ulrich Zangenfeind die Idee, das enorm sanierungsbedürftige Gebäude mit Hilfe der Marktgemeinde und des damaligen Bürgermeisters Eduard Geyer zu einer Stätte der Kultur auszubauen. Deshalb wurde am 16.04.1997 unter dem Vorsitz von Herrn Dr. jur. Wolfgang Nettesheim die "Initiative Villa Jauss e.V." gegründet.

Nach und nach wuchs der Verein auf über 150 Mitglieder heran. Unter der ehrenamtlichen Leitung der Architekten Franz Vogler, Angelika Blüml und Klaus Noichl konnten Jahr für Jahr die nötigsten Sanierungsarbeiten durchgeführt werden: Dachreparatur und Dämmung samt Oberlicht, Heizung, Fluchttreppe, Alarmanlage, Vergrößerung des Foyers, Fenster- und Fassadenanstrich, Sanierung der Außentreppe, ausstellungsgerechte Beleuchtungs- und Rauchmeldeanlagen und weitere Restaurierungsmaßnahmen im Inneren.

Der Aufwand betrug bisher ca. Euro 200 000,00. Treppenhaus und Dachbodenkonstruktion wurden im Dezember 2006 verstärkt, ein neuer Dielenboden im Februar 2007 gelegt. Weitere Sanierungen in folgenden Jahren: Außenfassaden, Dachrinnen, sanitäre Anlagen, Küche.

Großzügige Spenden, Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse, Leistungen der Marktgemeinde und der enorme ehrenamtliche Einsatz von Mitgliedern, insbesondere des gesamten Vorstandes, machten diese Verbesserungen möglich. So wandelte sich das denkmalgeschützte Kleinod zum "Kunsthaus Villa Jauss" als dem idealen Treffpunkt für Bildende Kunst, Architektur, Fotografie, Video, Musik und Literatur in Oberstdorf mit Ausstrahlung ins Allgäu und darüber hinaus. Auch für standesamtliche Trauungen und besondere Festlichkeiten (z.B. anlässlich der Nordischen Ski-WM 2005 u.a.) wurde und wird dieses Haus gerne genutzt.

Eine großzügige Stiftung macht es inzwischen möglich, dass im 1. Stock fast das ganze Jahr hindurch ein Überblick der Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts mit Zeichnungen, Radierungen und Lithographien zu bewundern ist. "Die Zeichnungen und Grafiken des Oberstdorfer Sammlers Hugo J. Tauscher sind verborgene Schätze, die hier gehoben werden - und die Marktgemeinde Oberstdorf darf sich glücklich schätzen, dass sie in Form einer Stiftung an den Verein Initiative Villa Jauss e.V. auf Dauer zugänglich gemacht werden. Es ist sehr zu wünschen und zu hoffen, dass dies als Signal und als Verpflichtung verstanden wird, dass Kunst und Sport gleichermaßen zur kulturellen Identität eines Landes und eines Ortes gehören." - Prof. Karl Ruhrberg

Mehrere Sonderausstellungen regionaler und überregionaler Künstler bereichern dieses "Kleine Museum des 20. Jahrhunderts" über das ganze Jahr hinweg. Für den 15. Oberstdorfer Musiksommer wurde erneut ein Höhepunkt der Ausstellungstätigkeit: John Patrick Kohl stellte nach dem großen Erfolg der Japanischen Holzschnitte im Jahr 2005 und der französischen Klassiker Delacroix, Daumier und Corot im Jahr 2006 wiederum unter dem Motto "Wege zur Moderne" eine Auswahl von Orginalgrafiken der Großmeister Picasso, Braque und Matisse aus einer Privatsammlung zusammen. Sie bilden mit einem großen Fest den Höhepunkt zum 10-jährigen Vereinsjubiläum. Großartige Ausstellungen internationaler Grafik und Fotografie folgten.
Inzwischen ist der Verein 20 Jahre alt und nicht müde, das Kulturleben Oberstdorf auch weiterhin zu bereichern.