Heimhuber - Bergwelten, Tourengeher
überall und nirgends 2012
Berktold Wilhelm
2001 Slg Lamka Raum 2 mit Dix..........
Kunsthaus Villa Jauss Südseite
A.M.Miller, Scherenschnitt

Ein Kleinod in Kornau!

Termine

26.11.2017  20:00 Uhr  A Glezele Vayn
17.12.2017  17:00 Uhr  Buchvorstellung Werner Specht
06.01.2018  20:00 Uhr  Dr. Wim´s Jazz Affair
07.03. - 21.05.2018  Zeitgenössische Kunst im Dialog
09.03.2018  20:00 Uhr  FORUM NEUE MUSIK 2018 - Eröffnungskonzert
11.03.2018  11:00 Uhr  FORUM NEUE MUSIK 2018
19.05.2018  20:00 Uhr  Anja Heinz und Sebastian Riescher

HAUS BONATZ - aktuell

HAUS BONATZ - Arthur Maximilian Miller Stiftung
HAUS BONATZ - Arthur Maximilian Miller Stiftung
HAUS BONATZ Untergeschoss
HAUS BONATZ Untergeschoss

kultursalon villa jauss
freitag, 27. oktober 2017, 20 Uhr - HAUS BONATZ, kornau 51
franz vogler un d klaus noichl, paul bonatz (1877-1957) - architekt aus deutschland

seit dem umstrittenen neubau des stuttgarter bahnhofs ist der dortige alte bahnhof zum begriff geworden: der sog. „bonatzbau“. Die baugeschichte kennt paul bonatz als mitbegründer der stuttgarter schule, die sich besonders den sogenannten zweckbauten widmete - im kreativen dialog mit den bauingenieuren. so entstanden in seinem büro bauten für die wasserkraft und bedeutende brücken für die deutschen autobahnen. diese aufgaben brachten ihn in das heikle und komplexe minenfeld zwischen nähe und distanzierung zum nationalsozialismus.
„als architekt vertrat er eine zwischen klassizismus, moderater moderne, bautradition und landschaftsbezug oszillierende baukunst“ (roland may). sein kleines ferienhaus in oberstdorf-kornau gehört wohl in letztere kategorie. dieses kleine haus ist unser anknüpfungspunkt für einen kleinen ausflug in die deutsche baugeschichte.

achtung: findet nicht in der villa jauss, sondern im HAUS BONATZ - arthur maximilian miller-stiftung in kornau 51 statt!!!
parken am hotel nebelhornblick oder an der söllereckbahn (frußweg 10 min., unbeleuchtet)

eine veranstaltung in der reihe kultursalon villa jauss - vorträge und gespräche über kunst, musik, literatur...
kostenbeitrag: 10 €