am 08.07.2011 von Initiative Villa Jauss e.V

Vernissage: Welt-(er)-findung, zeitgenössische Photographie

Welt-er-findung

Im Kunsthaus Villa Jauss Fuggerstrasse 7 in 87561 Oberstdorf

Begrüßung: Prof. Dr. Dr. Thomas Olbricht

Einführung: Wolfgang Schoppmann, John Patrick Kohl
aus der Sammlung Olbricht.

Seit 1994 wird das Kunsthaus Villa Jauss, prominent gelegen im Fuggerpark zu Oberstdorf, als Kulturforum genutzt. Kulturschaffende und Kulturgenießer fühlen sich in diesem architektonischen Prachtstück der Gründerzeit gleichermaßen wohl.

Die 1997 gegründete Initiative Villa Jauss e.V. hatte es sich mit ihren Mitgliedern, zur Aufgabe gemacht, das Haus zu sanieren und für den heute bestehenden Kulturbetrieb umzurüsten. Durch großzügige Spenden in den letzten Jahren wurden die Voraussetzungen geschaffen, im Jahr 2004 der Stiftung Hugo J. Tauscher, mit ihren Zeichnungen und Graphiken des 20. Jahrhunderts als ständige Sammlung den Einzug zu ermöglichen. Monetäre Zuwendungen begeisterter Villa Jauss Freunde bilden zusätzlich die Grundlage für wichtige temporäre Ausstellungsprojekte. Das Kunsthaus Villa Jauss hat im kulturellen Leben des Oberallgäus, des Allgäus und auch darüber hinaus, einen nicht mehr wegzudenkenden Stellenwert erlangt.

Die bisherigen Sommerausstellungen:
Unter dem Ausstellungstitel Wege zur Moderne wurden im Jahr 2005 großartige Japanische Farbholzschnitte als ostasiatischer Einfluss auf die Moderne gezeigt. Die zweite Ausstellung zu diesem Thema beleuchtete den europäischen Ausdruck dieser Entwicklung mit bedeutenden Druckgrafiken, Skulpturen und Zeichnungen von Eugène Delacroix, Honoré Daumier und Camille Corot. Im Jahr 2007 wurde die Ausstellungsreihe zum 10-jährigen Jubiläum der Initiative Kunsthaus Villa Jauss, mit einer Kabinettausstellung von Meistergrafiken der Künstler Paul Cézanne, Pablo Picasso, George Braque und Henri Matisse fortgesetzt. 2008 waren druckgraphische Blätter von Odilon Redon zu sehen, der mit seinen symbolgeprägten, fantastischen Bild-Erfindungen eine weitere Brücke in die Moderne baute. Im Jahr 2009 wurden unter dem Titel Wege in der Gegenwart ausgewählte Editionen von Gerhard Richter mit großem Erfolg gezeigt. 2010 vertieften sich unter dem Titel Wunder auf Papier – über 100 Jahre Zeichenkunst die Wege zur Moderne und die Wege in der Gegenwart, um eine weitere Nuance der Bildenden Kunst – Die Zeichnung.

m Jahr 2011 werden unter dem Titel Welt-(er)-findung zeitgenössische Photographien gezeigt. Als Kunstform sucht Photographie die Verbindung, aber auch den Gegensatz von einer gefundenen und erfundenen Welt. Was ist Wirklichkeit? Was ist Fiktion? Die Auswahl im Kunsthaus Villa Jauss führt den Betrachter ins Zentrum dieser Fragen.

Möglich macht dies Der Sammler Prof. Dr. Dr. Thomas Olbricht.
Seine Sammelleidenschaft hat in den vergangenen 25 Jahren eine der umfangreichsten Privatsammlungen Europas zusammengetragen. Die Sammlung umfasst Arbeiten vom Beginn des 16. Jahrhunderts bis zur jüngsten Gegenwartskunst. Die Sammlung, sowohl genre- als auch epochenübergreifend, ist geprägt durch seine subjektive Auswahl, wobei der Wunsch nach Entdecken und Verstehen des Menschseins die Triebfeder bildet: existenzielle Themen wie Eros, Tod und Vergänglichkeit bilden programmatische Schwerpunkte der Olbricht Collection. Als ständige Präsentationsfläche wurde 2010 der „me Collectors Room“ in Berlin eröffnet.

Thomas Olbricht verfolgt seit Mitte der 90’er Jahre auch die Photographie im Kunstkontext. In Oberstdorf ermöglicht er dem Publikum Begegnungen mit Werken von Cindy Sherman, Diane Arbus, Thomas Struth, Thomas Ruff, Thomas Demand, Katharina Bosse, Bettina Rheims, Helmut Newton, Danilea Rossel, Taryn Simon, Loretta Lux, Desirée Dolron, Elger Esser, Jean Marc Bustamente, Jürgen Teller, Martin Parr, Andres Serrano, Doug Hall, Paul Outerbrige jr.,.....