FEELING CALLED LOVE - COLLECTION OF AN IDIOT

20.07. – 20.10.2019, geöffnet Mi – So 15 –18 Uhr

Sammeln. Wir alle kennen das Glücksgefühl ein neues Fundstück mit nach Hause zu tragen. Manchmal lange gesucht, manchmal spontan gefunden im Fluß von Zeit und Leben. Nun begleitet es uns, spricht uns an, wir können es auch Anderen zeigen, es definiert uns. Ähnlich ist es mit dem Sammeln von Kunst. Nur reicht dies um ein Vielfaches tiefer. Kunst ist immer das Produkt des Künstlers wie gleichermaßen des Betrachters. So wird aus einem Sammler der unverzichtbare Teil eines schöpferischen Kontinuums.
Wir setzen im Jahr 2019 in der Villa Jauss die langjährige Tradition unserer Sommerausstellungen mit bemerkenswerten Sammlungen fort, und zeigen diesmal in Auszügen die Privatsammlung eines Kunstfreundes, der sogar so weit geht, nicht namentlich genannt werden zu wollen, um der Kunst auf dem Weg in die Öffentlichkeit den Vortritt zu lassen. Seit 1960 bis in die Gegenwart sammelt er obsessiv alle Gattungen der Kunst aber auch Literatur und Musik. Besonders verbunden ist er dem PUNK. In Anlehnung an einen Songtitel der Punkband WIRE benannte er diese Ausstellung FEELING CALLED LOVE. Collection of an Idiot.
Sammeln definiert ihn und ziert ihn, fein melancholisch, mit einem Augenzwinkern.
Die Ausstellung zeigt Werke von: Gustav Kluge, Felix Droese, Jürgen Kramer, Norbert Schwontkowski, Marilyn Minter, Cindy Sherman, Marlene Dumas, Jonas Burgert, Marianna Gartner, Gerhard Richter und vielen anderen Künstlern.
© Text: Maria Profanter

Eröffnung Freitag 19.07.2019, 19 Uhr
Eine Ausstellung zum Oberstdorfer Musiksommer

© Fotos: Achim Kukulies, Düsseldorf
Wohnung eines Kunstsammlers 2019

Achtung: HAUS BONATZ, Kornau 51
Reise in die Kinderzeit - Räuber Hotzenplotz, Jim Knopf & Co
Ausgewählte von Jan Peter Tripp handkolorierte Blätter seines Vaters Franz Josef Tripp

Franz Josef Tripp hat den Räuber Hotzenplotz und viele andere bekannte Kinderbuchfiguren gezeichnet, damals natürlich schwarz-weiß. Zum 50-jährigen Geburtstag von Jim Knopf hat sein Sohn, der Maler Jan Peter Tripp ausgewählte Blätter seines Vaters im Pigmentdruck übertragen und dann mit Aquarellfarben lasierend in vielen Schichten coloriert. „Mein Anliegen war, dass man den Original-Federstrich meines Vaters zu 100 Prozent sieht“, sagt Jan Peter Tripp.
Diese Original-Kolorierungen sind nun im HAUS BONATZ bis Anfang November zu sehen. Und es gibt für euch Kinder Rätsel- und Ausmalblätter - lasst euch überraschen! Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch für die ganze Familie!

Offizielle Eröffnung: Sonntag 07.07.2019 ab 15 Uhr mit Sommerfest - die Bilder sind jedoch ab sofort zu sehen.

Bitte kommen Sie mit dem Bus (Linie 1 Walserbus Haltestelle "Kornau Abzweigung"), per Rad oder zu Fuß. Beim HAUS BONATZ gibt es keine Parkplätze! - wenige Plätze dankenswerterweise beim Hotel Nebelhornblick möglich, mehr Parkplätze an der Söllereckbahn!

Grafik-Sammlung Hugo Tauscher

Die Villa Jauss verfügt über eine wunderbare Sammlung von Grafiken des 20. Jahrhunderts, gestiftet vom Oberstdorfer Hugo Tauscher. Diese Sammlung ist nicht als ständige Ausstellung zu sehen, sondern ausgewählte Werke der Stiftung ergänzen immer wieder unsere Ausstellungen oder werden mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten präsentiert - zuletzt in der Ausstellung ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM DIALOG mit Künstlern des BBK Schwaben-Süd, bei der auch zum ersten Mal der KUNSTPREIS VILLA JAUSS vergeben wurde. Preisträger Peter Zeiler aus Irsee

Was hier in der Villa Jauss optisch geboten wird, ist eine kleine Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, gesehen durch ein Temperament.
Prof. Karl Ruhrberg

Kontakt

Initiative Villa Jauss e.V
Fuggerstraße 7
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 940266

Verein

Geschäftsstelle:
Angelika Blüml
Am Dummelsmoos 41
87561 Oberstdorf

Öffnungszeiten

variieren je nach Ausstellung -
Sie finden die Zeiten
unter den einzelnen Ankündigungen